Himmel über Berlin.

Ich kann mich nicht erinnern, jemals in meinem Leben eine einzige Freundschaft mit solch einer Hingabe gepflegt zu haben. Über Monate haben wir uns, bis auf ein paar wenige Ausnahmen, täglich getroffen. Das gemeinsame Musizieren ist sehr frei geworden, kaum eine Einwirkung von Außen hat uns den Fokus genommen. Normalerweise sind die Räume, in denen wir spielen voll von Menschen, wir sind viel unterwegs, viel auf Reisen. In den letzten Monaten ist unser Leben beschaulicher geworden. Und dennoch habe ich den Eindruck, dass nichts stillsteht; Es wird gesucht, ausprobiert, verworfen, aufgegriffen und es wird gelebt, während sich der Himmel über Berlin in allen Farben zeigt und man das tatsächliche Reisen kaum vermisst, weil man sich innerlich bewegt.

Fabiana Striffler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.