Markthallen sind phantastische Ort, südfranzösische erst recht. In St.-Jean-de-Luz mussten vorigen Sommer indes lebende Langusten und glänzende Thunfische farbigen Kannen aus Emaille den Vortritt lassen, die in zwei Reihen über der Theke des Cafés in ihrer uniformen Schlichtheit paradierten. Es dauerte bis zum Ende des Urlaubs und bedurfte gefühlt des Besuches jedweden Brocante-Marktes des Baskenlandes, ehe der Kauf eines feuerroten Exemplars gerade noch so in Pamplona gelang. Viel weniger Zeit brauchte die naseweise Tochter, bis sie im Internet auf die so heiß begehrte Ware stieß. Es sei ihr verziehen; mit Kannen, zumal feuerroten und aus Emaille, ist es wie beim Reisen: Was gilt schon das Ziel?


Willy Römer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.