In offensichtlich weiser Voraussicht habe ich letztes Jahr Teegeschirr und dosenweise Tee aus China mitgebracht. Das Land hat mich so in seinen Bann gezogen und ich wäre zu gerne wieder dort. Aber im Moment begnüge ich mich wohl lieber mit einer kleinen Teezeremonie. Aufgießen, dem plätschernden Geräusch des Wassers lauschen, den Duft einatmen, einschenken, kurz innehalten, Augen schließen, trinken. Nächster Aufguss…

Meike Pfister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.